Handy-Alarmierung

Handy-Alarmierung

Funktionsprinzip
Die Alarmierung der Feuerwehr zu einem Einsatz erfolgt nach wie vor über die Polizei bzw. die Leitstelle der Feuerwehr.
Über ein computergestütztes System (BASIS) wird für jede zu alarmierende Wehr eine bestimmte 5-Tonfolge als Funksignal an den Sender auf dem Kreuzberg geschickt. Für jede Feuerwehr bzw. für jede Alarmschleife existiert eine charakteristische 5-Tonfolge, die von den Empfangsgeräten ausgewertet wird.
Der Sender auf dem Kreuzberg sendet die 5-Tonfolgen als Funksignal auf einem bestimmten Funkkanal.
Die Empfangsgeräte (Sirenenempfänger, Funkmelder usw.) werten diese 5-Tonfolge aus. Ist das Empfangsgeräte für die empfangene
5-Tonfolge eingestellt, wird die Sirene bzw. der Piepser ausgelöst.
Das Handy-Alarmierungssystem wertet ebenfalls die Funksignale des Feuerwehrkanals aus. Wird eine 5-Tonfolge für die entsprechende Wehr empfangen, spricht diese Alarmbox an und die Handys zu den hinterlegten Nummern erhalten eine Alarmierung. Das Alarmierungssystem verfügt über 300 Amtsleitungen, die zeitgleich einen Alarm ausgeben können.

Dieter - 09.01.2012


Allgemeine Informationen
-
Die Stadt Hammelburg hat sich für das Handy-Alarmierungssystem der Fa. Funk-Service Frey aus Nüdlingen entschieden.

- Alle 10 Feuerwehren der Stadt Hammelburg können dieses System zur Unterstützung - nicht als Ersatz - für die Sirenen-
  bzw. Funkmelder-Alarmierung einsetzen.

- Jede Wehr hat ihren eigenen Verwaltungsbereich innerhalb des Systems.

- Die Systempflege für die Feuerwehr Diebach wird durch Dominik Ebert durchgeführt

- Das System ist seit dem 08.12.2011 “scharf geschaltet”

- Die Feuerwehr Diebach setzt die Handy-Alarmierung seit dem ersten Probelauf am 29.12.2011 ein

- Der erste Alarm, bei dem die Handy-Alarmierung zum Einsatz kam war am 05.01.2012

- Bis auf weiteres werden wir das System auch für Erinnerungs-SMS verwenden. Dies geschieht vor Übungen, Sitzungen, Arbeitsdienst usw.

Dieter - 09.01.2012


FAQs - Häufig gestellt Fragen

i-phone - Anruf ignorieren (Anruf “wegdrücken”)
Wird der An-/Aus-Knopf während das Handy klingelt betätigt, ist das ankommende Gespräch “weggedrückt”.

Abstellen der Mailbox
Damit ein Gespräch von der Mailbox angenommen wird, muss eine Anrufumleitung eingestellt sein. Da die Mobilfunkbetreiber daran verdienen, wenn ein Gespräch angenommen wird - von demjenigen, der angerufen wird oder von der Mailbox - sind die Rufumleitungen bei neuen Verträgen bzw. Pre-Paid-Karten in der Regel voreingestellt.
Das Löschen der Rufumleitung direkt über das Handy ist die einfachste Methode, um zu verhindern dass der Anrufer (in unserem Fall, das Handy-Alarmierungssystem) an die Mailbox gerät. Hier ein Beispiel für Nokia-Handys: Menü - Einstellungen - Anrufe - Rufumleitung.

Bei einigen Anbietern kann die Rufumleitung nicht gelöscht werden.
Hier muss man direkt das Mail-Box-System anrufen oder eine spezielle Tastenkombination “wählen”, um die Mailbox zu deaktivieren.
    E-Plus (Aldi-Talk, debitel, ADAC, Blau, Che, MTV, Ortel, ring, simyo, solomo, Speach, Sunsim)
   
Vom betroffenen Handy die kostenfreie Kurzwahl 9911 anwählen (alternativ von einem anderen Handy aus: Vorwahl99Rufnummer).
    Im Menü "3" (Persönliche Optionen) dann "2" (Benachrichtigungen) dann "8" (Mailbox ausschalten) wählen.
    Als Bestätigung hört der Anrufer eine Frauenstimme: "Auf Wiederhören".
    Danach Gespräch beenden.
   
    T-Mobile (callmobil, congstar, discoTEL, DeutschlandSIM, dicoSURF, fasSIM, klarmobil.de)
    Vodafone
(BigSIM, allmobil, BILD, EDEKA, Fyve, McSIM, o.tel.o, smobil, GT mobil)
    O2
(Alice, discoPLUS, FONIC, maXXim, Netzclub, Schlecker, simply)
    In diesen Mobilnetzen läßt sich die automatische Umleitung auf die Mailbox durch Eingabe von ##002# deaktivieren.
    Zeichenfolge wie eine Telefonnummer eingeben und dann “wählen” wie bei einer normalen Telefonnummer.

Von welcher Telefonnummer werde ich bei Alarmierung angerufen?

Die Nummer, unter die Handy-Alarmierung anruft lautet: 0180/5900112.
Es ist sinnvoll, für diese Nummer einen speziellen Klingelton einzustellen.

Warum soll ich bei der ersten Alarmierung den Anruf „wegdrücken“?
Der Anruf / Anruftext enthält die gleiche Information wie der Sirenenton: „Achtung, Einsatz für die Feuerwehr Diebach“.
„Durchklingeln lassen“ bindet Kapazität des Handy-Netzes  potentieller Engpass
Jedes angenommenes Gespräch kostet Gebühren – auch wenn die Mailbox anspringt.

Was bedeutet ein zweiter Anruf – relativ Zeitnah zur ersten Alarmierung?
Hier handelt es sich um eine Nachalarmierung der kompletten Wehr oder um die gezielte Anforderung einer speziellen Gruppe. Dies kann durch den Gruppenführer vor Ort per Handy ausgelöst werden und ein individuellen Text aufgesprochen werden, der dann als Ansage zu hören ist. In diesem Fall: Anruf abhören  – oder einfach zum FW-Haus kommen.

Ist die Handy-Alarmierung schneller als die Sirene?
Beide Systeme laufen zeitgleich an, da sie vom selben Signal ihren  „Anstoß“ erhalten.
Die Polizei / Leitstelle alarmiert über ein Funksignal, das eine 5-Tonfolge enthält.
Dieses Signal wird vom Sirenen-Empfänger und von der Alarmbox ausgewertet.

Reihenfolge der Anrufe?
Alarm mit 300 Amtsleitungen gleichzeitig. Nicht alphabetisch, keine Reihenfolgefestlegung.
Engpass könnte die Kapazität des Handy-Netzes sein.

Was ist, wenn ich keinen Empfang habe?
Bucht sich das Handy innerhalb von ca. 3 Minuten wieder in das Netz, wird der Anruf durchgestellt. Danach wird die Standard Info-SMS des Netzbetreibers über den entgangenen Anruf geschickt.

Wie lange dauert der Alarmierungs-Anruf?
Das System ist auf 40 Sekunden eingestellt. Darin enthalten ist die Systemzeit von Alarmauslösung bis zum starten der Anrufe (5 – 10 Sekunden).

Wie kann ich den Gruppenführer erreichen?
Der Gruppenführer ist im Einsatzfall unter der Telefonnummer der FFW Diebach erreichbar. Es handelt sich hierbei um ein Handy, das im LF vorgehalten wird.
Die Nummer lautet: 0151 / 550 558 93.

Probealarmierung
Die Handy-Alarmierung ist so eingestellt, dass der Probealarm nicht als Alarmierung an alle Handy herausgegeben wird - nur Sicherheitshalber an den Kommandanten, seinen Stellvertreter und unserem Systembetreuer. Die Sirene läuft ganz normal am ersten Samstag im Monat.

Alarmierung per Anruf oder SMS?
Beides möglich – aktuelle Festlegung für „Einsatz“ u. „Nachalarmierung“ = Anruf

Wer startet die Handy-Alarmierung?
Start erfolgt entweder über das Funksignal der Polizei/Leitstelle (normale Alarmierung) oder aus dem Verwaltungsprogramm heraus (Internet basiert) oder per Handy.
Alarmierungsberechtigte Handys: Dieter, Tobi, Diensthandy der FFW-Diebach (max. 4 möglich)

Dieter - 09.01.2012.